Herren Frisuren

Militärische Haarschnitte: Militärischer Frisurenführer für Männer 2018

military-hairs
8views

Militärische Haarschnitte: Militärischer Frisurenführer für Männer

Der beste Frisurenführer, den Sie finden werden, indem Sie alle militärischen Haarschnitte abdecken.

Ich poste hier bei BestHairstylesForMen.net meinen Leitfaden für militärische Haarschnitte. Als Friseur habe ich so viel falsches Material über jeden militärischen Haarschnitt für Männer gelesen, und ich glaube wirklich, dass ein militärischer Haarschnittführer in Ordnung ist. Deshalb habe ich viel Zeit damit verbracht, diesen Leitfaden zu schreiben, den Sie unten finden, von dem ich hoffe, dass er Ihnen entweder jetzt oder in Zukunft nützlich sein wird. Ich empfehle dir auch, diesen Leitfaden für militärische Schnitte mit deinen Freunden auf Facebook, Twitter oder einfach von deinem Blog aus zu teilen; so können wir das gute Wort darüber erfahren, was all die militärischen Haarschnitte sind!

Regulierter Schnitt

Ein regulierter Schnitt (auch bekannt als “Regulierung”) ist nach meiner Definition ein langer Haarschnitt. Es ermöglicht eine nahezu vollständige Abdeckung ohne Hauterscheinungen. Es ist ein “Maximum von 3″ oben” und “verjüngt auf Null an der Haarlinie”. Meiner persönlichen Meinung nach halte ich es für einen perfekten zivilen Geschäftsmann-Schnitt. Das Bild zeigt den Kommandanten des Marine Corps, den verantwortlichen Mann. Dies kann durchaus als perfektes Beispiel für eine Regulierung angesehen werden. Die Regelung ist die maximale Länge, die Marines tragen dürfen. Es bedeutet nicht, dass dies der Haarschnitt ist, den die meisten Marines tragen.

Als breite, sehr breite, allgemeine Regel gilt, dass Offiziere und angeheuerte Männer, die regelmäßigen Kontakt zur Zivilbevölkerung haben, die Verordnung eher annehmen werden.

Als nächstes gibt es informell verstandene Varianten der Regelung. Diese sind nicht wirklich in den Vorschriften enthalten, sie sind Begriffe, die von Männern verwendet werden, die sich die Haare “nach dem Buch” schneiden. Die verwendeten Begriffe sind “niedrige”, “mittlere” und “hohe” Regulierung. Aber bevor wir dorthin gehen, müssen wir einen anderen Begriff verstehen, “Whitewalls”. Jede dieser Varianten des Regulierungsschnitts hängt von der Höhe der Weißwände ab. Die kann so klein wie ein Zoll oder so groß wie 4 oder 5 Zoll sein.

Auch hier sind die Definitionen unterschiedlich. Sie haben sich im Laufe der Zeit definitiv verändert. Der Mann ganz rechts in dieser Collage zeigt, was einst die Definition von Weißwänden war. Es war eigentlich ein 30er oder Anfang 40er Jahre Look. Die “weißen Wände” wurden buchstäblich mit einem glatten Rasiermesser mit wenig Aufwand rasiert, um sie mit dem vollen Kopf darüber zu verbinden. Der fragliche Mann ist übrigens ein Marine von etwa 62 Jahren. Aber im Laufe der Zeit hat sich die Definition geändert. Man kann sagen, dass einer der beiden verbleibenden Männer modernere Weißwände hat, obwohl die Weißwände mit einer Schere und nicht mit einem Rasiermesser hergestellt wurden. Das Problem ist, dass es einen Streifen gibt – 1″ bis 4″ – über den Ohren und unter dem oberen Haar – der im Vergleich zu den anderen “weiß” aussieht. Dies ist aus praktischen Gründen ein militärischer Look. Wenn Sie ein Cover (eine Kappe) anziehen, können Sie ein Bild anzeigen, das suggeriert, dass Sie enger beschnitten sind, als Sie es tatsächlich sind.

Die Varianten “low”, “medium” und “high” der Regulierungskürzung hängen davon ab, wie hoch die Weißwände sind. Der Mann ganz links, der in Wirklichkeit ein Marineoffizier ist, weist definitiv eine niedrige Regulierung auf. Langes Oberhaar, mit etwas Haut, vielleicht weniger als die Breite einer Schere, über die Ohren.

Der Mann auf dem Bild oben könnte man sagen, dass er eine “hohe Regulierung” hat, die auf der Breitenhöhe seiner weißen Wände basiert (aber um die Dinge zu verwirren, bin ich bereit zu wetten, dass einige Jungs das weniger als hoch und eng gemischt nennen würden. Wie gesagt, es gibt keine einheitliche Definition, die für alle akzeptabel ist!

Ich möchte nun dieses Bild des obigen Mannes als Beispiel für eine “mittlere” Regulierung anbieten. Nicht nur sind die Weißwände halb so hoch wie die des Mannes, der sich von seiner Frau verabschiedet, sie sind auch gemischt. Die Mischung – auch hier betone ich im Allgemeinen, nicht durch Regel oder Regulierung – ist mehr eine “Offizierssache” als die eines Soldaten.

Gratschnitt

Bevor wir mit der Diskussion über das Hohe und Enge und seine Variationen fortfahren, die sich meiner Meinung nach aus dem Induktionskürzel ergeben haben, müssen wir einige zivile Begriffe herausfinden, die keine direkten militärischen Wurzeln haben, außer dem Induktionskürzel.

Alle Militärs erhalten im Ausbildungslager einen “Induktionsschnitt”. Der Induktionsschnitt ist ein Grat aka Gratschnitt, unser nächster militärischer Haarschnitt. Das bedeutet einfach, dass das gesamte Haar mit einer einzigen Schermaschine auf die gleiche Länge geschnitten wird. Es ist keine Rasur. Das Marine Corps ist bekannt für die extremsten Induktionsschnitte. In der Regel wird eine 000er Klinge verwendet. Dadurch bleiben die Haare etwa 1/50stel Zoll lang. Aber heutzutage scheint sogar das Corps die Standards gelockert zu haben. Andere Dienstleistungen führen zu weniger starken Induktionsschnitten. Zumindest in jüngster Zeit gab die USAF ein #1 oder sogar ein #2 Summen, 1/8″ oder sogar 1/4″ lang.

Was uns bequem zu den zivilen Äquivalenten des Induktionsschnitts führt. Das sind der Grat und der Butch.

Sowohl der Grat als auch der Butch sind Schnitte, bei denen das gesamte Haar überall gleich lang geschnitten wird, ohne zu schwanken. Beide sind das Ergebnis der Verwendung einer Schere, der Wahl einer Hebeleinstellung bei der Hebelschere oder einer Klinge bei der Klingenschere und der Verwendung dieser einen Einstellung zum Schneiden von Haaren über den ganzen Kopf, von der Haarlinie bis zur Spitze. Diese Clips wurden an verschiedenen Stellen beide als Ananas, Hähnchen und dergleichen bezeichnet.

Der obige Fußballspieler hat das, was ich einen Grat nennen würde, und das gilt auch für den britischen Feuerwehrmann darüber. Ein Grat, in meiner Old-School-Friseur-Definition kann alles sein, von so kurz, wie eine Schere es nur kann (ich reserviere das Wort “rasiert” entweder für Elektro- oder Schaumrasur) bis hin zu einer #1, 1/8″ Länge. Je nach Haartextur besteht die Idee eines Grats darin, dass es kein “Geben” an das Haar gibt. Es fühlt sich an wie ein “Grat”, wie Schleifpapier.

Butch Cut

Der Butch Cut ist ein etwas längerer Haarschnitt als der Burr Cut. Siehe die beiden folgenden Frisurenbilder.

Der junge Marine oben auf dem Trainingszyklus hat einen Butch. Die Linie zwischen dem Grat und dem Butch ist dünn. Ein Butch würde mit einer #2 (1/4″) Klinge oder weniger geschnitten werden – obwohl, wiederum abhängig von der Haartextur, eine 3 1/2″ (3/8″) Klinge immer noch als Butch betrachtet werden könnte. Das Haar ist immer noch gleichmäßig und ohne Form geschnitten, aber es gäbe ein minimales “Geben” für das Haar. Etwas weniger vom Schleifpapiergefühl. Der Mann auf dem Bild unten hat auch einen Butch, aber einen langen. Viele Leute heute würden sich auf den Schnitt auf der rechten Seite als Crew-Schnitt beziehen, obwohl ich anderer Meinung sein würde.

Crew Cut

Dann haben wir den “Crew Cut”. Die Begriffe Harvard Clip und Princeton sind beide Varianten des Crew Cut. Die meisten Leute haben nicht den nebligsten Eindruck, dass es überhaupt einen Unterschied gibt. Der Grund dafür, dass sowohl Harvard als auch Princeton als modifizierende Namen für den Schnitt erscheinen, ist, dass der Crew-Schnitt in den späten 50er Jahren und sehr frühen 60er Jahren als Schnitt der Crews – der Ruderteams – der Ivy League Schulen “entstanden” ist. Ein Crew Cut ist ein Butch, aber durch zwei Faktoren vom Butch entfernt. Unmittelbar vor dem Haaransatz bleibt genügend Haar übrig, um zumindest gebürstet, wenn nicht gekämmt, zu werden, und eine begrenzte Verjüngung der Schere erfolgt hinten und an den Seiten, so dass der Schnitt eine gewisse Form aufweist. Ein Besatzungsschnitt kann als ein sehr, sehr, sehr, sehr, sehr kurzer Kegel angesehen werden.

Der dunkelhaarigere Mann auf dem Bild oben hat einen Butch. Beachten Sie, dass es sich um eine einzige Länge handelt. Der hellhaarige Typ oben hat einen “Crew-Schnitt”. Es gibt eine zusätzliche Länge vorne, und die Seiten sind etwas kürzer als die Oberseite und sogar etwas konisch. In den Versionen Harvard Clip und Princeton der Crew Cut ist es erlaubt, das Oberteil in ausreichender Länge zu streichen oder sogar zu kämmen.

Meiner Meinung nach sind Grat, Butch und Crew nicht unbedingt militärische Haarschnitte, obwohl die meisten Menschen, insbesondere Zivilisten, sie so sehen würden. Nur um Sie weiter zu verwirren, hier ist ein Bild von einem Marine mit einem Crew-Schnitt.

Hoch und dicht

OK. Bist du noch bei mir?

Wir kommen nun zu einer der umstrittensten Friseurladen-Frisur- und Militärfrisurdefinitionen. Was ist ein High and Tight? Ich würde sagen, dass der hohe und enge Haarschnitt wie eine hinterschnittene Frisur ist, aber mit kürzeren Scherenschützern, die verwendet werden, die einen sehr kurzen Schnitt ergeben, was perfekt für den Kampf ist.

Denken Sie daran, dass das United States Corps es nicht definiert. Ich bin bereit, hier Flak zu nehmen, von jemandem, egal wie ich es definiere. Hier im Netz, in den Friseurgruppen, finden Sie viele Menschen, die kategorisch ein High und Enge als #2 (1/4″) oben und 000 Seiten und hinten definieren. Ich teile diese Ansicht nicht zufällig. Aber, das gebe ich zu, viele tun es. Der Zigarrenkau-Sergeant hat diese Vielfalt der hohen und engen, die einem flachen Top-Haarschnitt ähnlich sieht, der auch ein gewöhnlicher Haarschnitt der Marines und des Corps ist.

Für mich ist der Schlüssel zu einem hohen und engen, der Faktor, der es von einem regulären Schnitt unterscheidet, dass der Rücken und die Seiten gleichmäßig auf Null geschnitten sind, von der Haarlinie bis zur Krone. Das Oberteil kontrastiert mit Rücken und Seiten, das Haar auf dem Oberteil sitzt dort ein wenig wie ein Deckel – daher der Begriff “Jarhead”. Es wird eine minimale Vermischung vorgenommen, um die Linie zwischen den Seiten des Schalenschnitts und dem Rücken und dem Oberteil aufzubrechen. Das Bild in der Mitte ist eine weitere klassische Variante mit einem längeren Oberteil und mehr Kontrast. Die Marine auf der rechten Seite ist immer noch, meiner Meinung nach HT, obwohl die Oberseite lang genug ist, um flach zu bürsten. Aber die fehlende Vermischung in dieser Variation führt uns zum nächsten Thema – dem “recon”.

Der Rücken und die Seiten eines hohen und straffen Haarschnitts können mit den Klingen 0000 und 00000 näher an die Haut herangeführt werden. Sie können auch rasiert werden, entweder mit einem elektrischen Rasierapparat oder mit Schaum und Klinge (allerdings finden Sie Puristen, die die Vorschriften interpretieren, um das Rasieren in diesem Zusammenhang zu verbieten). Je näher die Seiten und je länger die Oberseite, desto deutlicher ist die Trennlinie zwischen dem rasierten Teil und dem Kronenhaar. Wenn die Oberseite lang genug ist, um zu streichen oder zu kämmen, und Rücken und Seiten rasiert bleiben, kann keine echte Mischung erreicht werden. Das ist ein radikalerer Look. Einige Leute würden den Schnitt an dem Mann auf der rechten Seite als ein hohes und enges Recon-Stil-Hoch und aus diesem Grund bezeichnen. Es gäbe eine sehr dünne Linie zwischen einem hohen und engen Recon-Stil und einem extrem hohen Regulierungsschnitt. Ich würde sagen, dass der Unterschied zwischen den beiden darin besteht, dass in einer hohen Regulierung die weißen Wände nicht ganz bis zur Krone reichen.

Rekonstruieren Sie hoch und eng.

Ein rekonstruierter hoher und straffer Haarschnitt ist jedoch kein rekonstruierter Haarschnitt. Ein Aufklärer ist ein hoher und enger Haarschnitt, der bewusst bis zum Äußersten geführt wird, um Haltung und Wirkung zu erzielen. Ich kann dich nicht oft genug daran erinnern; es gibt keine Corps-Definition von Aufklärung. Was folgt, ist mein eigenes.

Der Aufklärer ist ein “Krieger”-Schnitt. Sie stützt sich auf die indianischen Schnitte der ostalgonquinischen Stämme und der westlichen Pawnee. Für einen Zivilisten hätte es eine gewisse Ähnlichkeit mit einer Variante des “Mohikaner”-Haarschnittes. Rücken und Seiten sind so vollständig wie möglich rasiert. Es werden keine Anstrengungen beim Mischen unternommen. Tatsächlich wird die Demarkationslinie gezielt so klar wie möglich gestaltet.

Was einen Recon von einem HT im Recon-Stil unterscheidet, ist die Höhe der zurückgeschnittenen Haut und der Seiten. Im Rücken kommt die Rasur bis zu einem gewissen Grad über die Krone. So viel wie das gesamte hintere Drittel der Krone ist manchmal rasiert. Der “Fleck”, der übrig bleibt, sitzt nach vorne auf dem Kopf. Der “Patch” ist auch schmaler als ein hoher und enger. Dies wird erreicht, indem die Seiten nach oben und über die Kronenlinie um ein oder zwei Zentimeter rasiert werden. Daher die Ähnlichkeit mit dem “Mohikaner”. Dies kann radikaler oder weniger radikal sein. Als recons gehen, würde ich sagen, dass es der extremste militärische Haarschnitt ist, der in der Armee erlaubt ist.

Fazit zu den militärischen Haarschnitten

Ich hoffe, dass Ihnen mein Führer über die militärischen Haarschnitte für Männer gefallen hat. Das Ziel ist es, Ihnen zu ermöglichen, Ihr Repertoire an Herrenfrisuren zu erweitern und den Frisuren einen Namen zu geben, so dass Sie einfach zum Friseur gehen und nach dem jeweiligen Militärschnitt fragen können, den Sie mögen, oder sich stattdessen diesen speziellen Militärfrisur gönnen!

Wie am Anfang dieses Haarschnittleitfadens gesagt, teilen Sie diesen Leitfaden bitte mit Ihren Freunden und/oder auf Facebook, Twitter, Google Plus oder verlinken Sie ihn in Ihrem Blog, damit Ihre Leser lesen und lernen können. Hoffentlich können wir jetzt das gute Wort verbreiten und den Männern helfen, die richtigen militärischen Haarschnitte zu kennen!

Leave a Response